HLW Elisabethinum

Aktuelle Seite:  Elisabethinum > Schule > News >

< Eine Reise durch 100 Jahre Schulgeschichte am Tag der offenen Tür
20.11.2017 18:01 Alter: 273 days
Kategorie: Schuljahr_2017_18
Von: Prof. Mag. Sandra Thomä

1917 bis 2017: Wenn das Elisabethinum feiert …


…, dann feiern alle mit: Schüler/innen mit ihren Familien, Lehrer/innen und Mitarbeiter/innen, ehemalige Schüler/innen und Lehrer/innen, der Schulerhalter „Vereinigung von Ordensschulen Österreichs“ (VOSÖ), die Halleiner Schwestern Franziskanerinnen als Gründer und ehemalige Schulerhalter, der Landesschulratspräsident Herr Mag. Plötzeneder und zahlreiche Ehrengäste, Vereine und andere Festgäste und Gratulanten. All jene fanden sich am Sonntag, dem 19. November, anlässlich des 100-jährigen Bestehens des Elisabethinums, ein, um ein großes Fest zu feiern, und trotzten Schneefall und Kälte. Nach dem Festgottesdienst mit Erzbischof Dr. Franz Lackner im St. Johanner Dom, musikalisch begleitet von Schülerinnen der 5B, und einer anschließenden Agape zog die Festgemeinde ins Kultur- und Kongresshaus ein, um dort feierliche Worte in musikalischer Umrahmung – Harfenmusik der ehemaligen Schülerin Heidi Reicher – zu genießen. Neben Festreden der Direktorin Frau Mag. Christina Röck, des St. Johanner Bürgermeisters Herrn Günther Mitterer, des Vorstandsvorsitzenden des aktuellen Schulerhalters Herrn Rudolf Luftensteiner und der Generaloberin der Halleiner Schwestern Franziskanerinnen Sr. Emanuela Resch als Vertreterin des Gründerordens und vormaligen Schulerhalters gratulierte auch Herr Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer zum 100-jährigen Bestehen und lobte den „Geist“ der Schule, der positiv zu spüren sei. Den Lauf der Zeit dokumentierte eindrucksvoll ein Gespräch zwischen derzeitigen und damaligen Schülerinnen unter dem Titel „Schule damals und heute“: Zwei Absolventinnen des Jahrgangs 1967 berichteten über ihre Schulerlebnisse und drei Generationen einer Familie – eine Schülerin, ihre Mutter und deren Mutter, die beiden letztgenannten ehemalige Schülerinnen – schilderten ihre Verbundenheit zum Elisabethinum. Auch die Moderation des Festakts übernahm eine ehemalige Schülerin: Iris Köck, bekannt vom ORF Salzburg. Vor einem gemeinsamen kulinarischen Ausklang wurde von den Schülerinnen der 2B das Theaterstück mit dem Titel „Ohne Titel“ aufgeführt und bot eine kurzweilige und unterhaltsame Zeitreise durch 100 Jahre Elisabethinum. Und da der Festtag auch gleichzeitig der Tag der Heiligen Elisabeth war, wurde den anwesenden Damen namens Elisabeth auch gleich zum Namenstag gratuliert. So kann man abschließend nur die Worte einiger Festredner wiederholen und dem Elisabethinum alles Gute für die nächsten 100 Jahre – oder besser 200 Jahre – wünschen! Möge sich die Erfolgsgeschichte fortsetzen – ganz im Sinne der Heiligen Elisabeth von Thüringen, die meinte: „Ich habe Euch immer gesagt, wir müssen die Menschen froh machen.“

Opens external link in new windowBericht zum Festakt auf meinbezirk.at